8 Einsatzfahrzeuge, 50 Einsatzkräfte, 700 Meter Schlauchleitung und rund drei Stunden Übung.

Das war das Fazit der gemeinsamen Übung unserer Stadtabteilungen und der Kameraden aus Steinbach am letzten Montag.

 

Angenommen wurde, dass auf dem Weigleshof in Germannsweiler ein Brand ausgebrochen ist. Neben der Brandbekämpfung hatten die Feuerwehrleute rund um Einsatzleiter Andreas Liebentritt die Aufgabe, acht Menschen zu retten und einige Pferde aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

 

Doch damit nicht genug, um die Übungsteilnehmer auf den „worst case“ – den schlimmsten Fall vorzubereiten, simulierten die Ausbilder zusätzlich einen Ausfall der Wasserversorgung im Gebiet Maubach / Germannsweiler.

 

Für den frisch gebackenen Zugführer war diese Lage eine neue Herausforderung. Er musste mit seinen Feuerwehrleuten gleich mehrere Aufgaben bewältigen die alle gleich eilig waren.

 

Während die Menschenrettung durch Einsatztrupps unter Atemschutz durchgeführt wurde, kam die integrierte Schlauchreserve des “LF 20 KatS” (Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz) zum Einsatz. Das Fahrzeug kann während der Fahrt 300 Meter Schlauchleitung verlegen und baute so die Wasserversorgung zum nahegelegenen Wasserhochbehälter auf.

 

Die nachgeforderte Abteilung Steinbach und der Rüstwagen aus der Kernstadt hatten zeitgleich die Aufgabe mehrere Pferde aus dem Gefahrenbereich zu führen und in eine behelfsmäßig aufgebaute Koppel zu bringen.

 

Als Mensch und Tier in Sicherheit gebracht waren und auch die Wasserversorgung stand, konnte schnell „Feuer aus“ gemeldet werden.

 

Bei der anschließenden Nachbesprechung zeigte sich, dass der Umgang mit Großtieren und auch die Wasserförderung über lange Wegstrecken immer wieder geübt werden müssen. Nur so besteht im Einsatzfall die Routine um schnell und zielgerichtet arbeiten zu können.

 

Eine Übung in einem solchen Hof ist für die Feuerwehr nicht selbstverständlich.

Wir bedanken uns bei der Familie Haan, die uns ihren Reiterhof bereitwillig als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.

Unser Dank gilt außerdem den Pferdebesitzerinnen, die es uns ermöglicht haben, den Umgang mit den Tieren vor Ort zu üben.

 

Während mit der Drehleiter von oben gelöscht wird, führen Feuerwehrleute Löschmaßnahmen von innerhalb und außerhalb des Gebäudes durch.

 

Nach dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge wurde sofort mit Brandbekämpfung und Menschenrettung begonnen